Planung, Bauen und Umwelt

Der Strukturwandel wird in Eschweiler durch das absehbare Ende der Braunkohlegewinnung an Geschwindigkeit zunehmen. Der Wegfall von Arbeitsplätzen ist nicht nur dort eine große Herausforderung, der wir uns umsichtig stellen werden. Wir werden weiter dafür einstehen, gutbezahlte, tarifgebundene Arbeitsplätze in Eschweiler zu schaffen und zu erhalten. Wir werden weiter dafür kämpfen, dass sich Eschweiler zukunftssicher entwickelt.

Während der laufenden Legislaturperiode konnten wir eine weitere Verbesserung unserer Infrastruktur erreichen. Es ist uns durch den Bau z.B. von zusätzlichen Kindergärten, Erweiterungen von Schulen und offenen Ganztagsangeboten, der Modernisierung und Instandhaltung von Spielplätzen sowie der Schaffung von Bauland in allen Ortsteilen gelungen, unsere Stadt erheblich attraktiver für Jung und Alt zu machen.

Die Neugestaltung der südlichen Innenstadt überzeugt Eschweilerinnen und Eschweiler sowie Gäste. Sie findet eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung.

Der Ausbau von Straßen und die notwendige Erneuerung von Kanälen wurden vorangetrieben. Trotz mehrerer Appelle und Resolutionen konnte nur eine Halbierung der Kosten für Straßenbaubeiträge erreicht werden. Die NRWSPD wollte und will weiterhin die vollständige Beitragsfreiheit der Anwohner. Die SPD Eschweiler unterstützt diese Forderung.

Ein wichtiges Ziel der Eschweiler SPD ist und war der Ausbau des Breitbandnetzes in allen Ortsteilen. Zukunftsfähig ist hier ausschließlich die FTTH-Technik – die Glasfaserleitung bis ins Haus. Deswegen hat der Rat der Stadt Eschweiler die Verwaltung auf unseren Antrag hin bereits damit beauftragt, Verhandlungen mit regionalen Netzbetreibern und gegebenenfalls weiteren Kooperationspartnern zu einem Projekt "Glasfaser für ganz Eschweiler" zu führen. Ziel dieses Projektes soll sein, flächendeckend Glasfaseranschlüsse bis in jedes Gebäude hinein zu installieren.

Für uns ist das Vorhalten von Glasfasernetzen Teil kommunaler Daseinsvorsorge. Nicht zuletzt ist flächendeckendes FTTH auch ein Wirtschaftsfaktor und klarer Standortvorteil.

Eschweiler fit für die Zukunft zu entwickeln, ist eine wichtige Aufgabe für uns. Hieran werden wir weiterarbeiten. Durch die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sowie Befragungen von Geschäftsleuten und Investoren werden wir Ideen aufnehmen, um gemeinsam Konzepte zur Weiterentwicklung unserer Stadt zu erstellen. Wir wollen Eschweiler zu einer Stadt entwickeln, in der Leben, Wohnen und Einkauf im Einklang sind.

Eschweiler muss und wird sich weiterentwickeln, um auch ein starker Wirtschaftsstandort bleiben zu können. Für uns ist wichtig, dass die Menschen in Eschweiler gut bezahlte Arbeitsplätze vorfinden. Daran arbeiten wir. Es werden deshalb weiter Gewerbeflächen entwickelt, um Firmen einen attraktiven Standort bieten zu können.

Um alten sowie jungen Menschen bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können, haben wir ein Wohnraumkonzept auf den Weg gebracht, welches wir weiter ausbauen und anpassen werden.

Eschweiler - Stadt am Wasser

„Eschweiler – Stadt am Wasser! Ein Bekenntnis zum Leben am Fluss“ lautet der Titel eines Konzepts unserer Bürgermeisterkandidatin Nadine Leonhardt und der Eschweiler SPD zur langfristigen baulichen Zukunft des Innenstadtkerns. Kerngedanke des Konzeptes ist eine Umgestaltung und eine erweiterte Nutzung der Inde und ihres Umfeldes im Bereich der Innenstadt. Wir glauben daran, dass vereinte Kräfte den Fluss im Herzen der Stadt erlebbarer und für die Zukunft Eschweilers deutlich gewinnbringender entwickeln können.

Unser Konzept verbindet mit dem Ansatz einer Umgestaltung nicht nur den Fluss und die Indestraße. Es verbindet mit der Überlegung einer Umgestaltung auch die Entwicklung der Einkaufsstadt Eschweiler, das Zusammenwachsen der nördlichen und südlichen Innenstadt, die Steigerung der Aufenthaltsqualität sowie die Herausforderungen durch den Strukturwandel und Veränderungen der Energiegewinnung.

Soziale Stadt Eschweiler West

Die Maßnahme „Soziale Stadt Eschweiler West“ ist auf den Weg gebracht.  Wir Sozialdemokraten wollen damit die Wohn – und Lebensqualität der Menschen vor Ort verbessern und Eschweiler-West in der weiteren Entwicklung stärken.

Konzept zur Entwicklung der Außenorte

Wir werden weiter an der guten Entwicklung der Außenorte arbeiten. Dabei betrachten wir die Bedarfe, die dort bestehen und werden Maßnahmen dementsprechend einleiten und umsetzen. Unser Augenmerk liegt dabei besonders auf dem Zusammenleben von Alt und Jung. Das heißt, wir werden sobald es erforderlich ist, neue Plätze für die Kindertagesbetreuung schaffen, altersgerechtes Wohnen fördern, bezahlbaren Wohnraum schaffen, Infrastruktur stärken und wie bereits im Vorfeld genannt, ein Stadtteilmanagement in den Quartieren etablieren.

Die Verkehrsentwicklung betrachten und anpassen 

Die Verkehrsentwicklung in Eschweiler bedarf ständiger Betrachtung. Unser Ziel ist hier ein Mobilitäts-Mix. Verschiedene Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Bei der zukünftigen Betrachtung müssen alle Elemente – ÖPNV, Fußgängerinnen und Fußgänger, das Fahrrad sowie motorisierter Verkehr – bewertet werden.

Umweltschutz

„Eschweilers Klimaschutzteilkonzept Mobilität“ (ESKLIMO) ist ein Handlungsplan für die Verkehrsplanung und -entwicklung der nächsten Jahre. Ziel ist es, durch verschiedene Maßnahmen, insbesondere die Förderung des Radverkehrs in Eschweiler, die CO2-Emissionen deutlich zu senken und hierdurch die Attraktivität der Stadt Eschweiler nachhaltig zu steigern.

Um in diesem Sinne auch eine entsprechende Steigerung des Verkehrsmittelanteils von ÖPNV zu erreichen, sind zahlreiche Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung, wie z.B. die Erhöhung der Taktzeiten, der Ausbau bzw. die Umstrukturierung des Liniennetzes und die Verbesserung der Tarifstrukturen erforderlich. 

Weiterhin wollen wir Eschweiler zu einer verkehrsgerechten Stadt entwickeln, in der ÖPNV, Radverkehr und E-Mobilität im Vordergrund stehen. Auch hierzu werden wir ein Konzept erstellen.

Facebook

Mitmachen!