21.11.2018 in Ratsfraktion

Haushalt 2019: Zwei Jahre für null Euro – Auch das zweite Kita-Jahr gebührenfrei

 

Die Zukunft unserer Stadt beginnt in den Kitas. Dort werden die Grundlagen für gute Bildung unserer Kinder gelegt. Das zeigen alle wissenschaftlichen Studien. Gerade in diesem Bereich ist es wichtig, mögliche Hürden abzubauen und damit die Eltern zu entlasten.

In den letzten Jahren hat die SPD-Fraktion in Eschweiler bereits mit einer Einkommensstaffelung bei den Beiträgen und der Einführung einer Geschwisterkind Regelung für mehr Chancengleichheit gesorgt. Mit der jetzigen Maßnahme gehen wir nun den nächsten Schritt zu unserem Ziel: Kostenfreie Bildung von der Kita bis in die Ausbildung/Hochschule.

Familien entlasten

„Ab dem Kita-Jahr 2019/2020 werden wir ein zweites Kita-Jahr komplett beitragsfrei gestalten. Dies ist eine Entlastung für Familien in dem Lebensabschnitt, wo die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besonders gefordert ist.“ (Nadine Leonhardt)

Betreuungsqualität optimieren

Zugleich werden wir uns weiterhin dafür einsetzen, die Betreuungsqualität stetig zu verbessern. So haben in den letzten Jahren bereits die Bereitstellung von Kita-Plätzen, den Ausbau der Randzeitenbetreuung und die Stärkung der Tagesmütter und – Väter stark vorangetrieben. Dies führen wir mit dem Haushalt 2019 fort.

„Bildung darf keine Frage des Geldbeutels sein. Sie steht allen zu und das von Anfang an.“ (Monika Medic)

Wir schaffen beste Voraussetzungen für einen guten Bildungsweg unserer Kinder.

 

30.10.2018 in Ratsfraktion

Stellungnahme der SPD-Fraktion zur Entwicklung des Rathausquartiers (ehemals City-Center)

 

Die SPD-Fraktion Eschweiler hat sich in den letzten Jahren und Monaten wiederkehrend mit der Situation am City-Center/Rathausquartier beschäftigt.  Für uns ist das Rathausquartier nach der Gestaltung der Fußgängerzone, des Marktes und der nördlichen Innenstadt ein weiterer elementarer Baustein der städtebaulichen Entwicklung in der Innenstadt.

Das alte „City-Center“ war über Jahrzehnte hinweg ein Dreh- und Angelpunkt in Eschweiler, was Aufenthaltsqualität und Einkauf anging. Unzählige Eschweiler Bürgerinnen und Bürger, aber auch Auswärtige, haben hier viel Zeit verbracht und verbinden mit dem City-Center positive Erinnerungen.

Nach der Schließung des Ankermieters Hertie (früher Karstadt) und dem anschließenden Niedergang des City-Centers war der Zustand des Schandflecks der „Hertie-Immobile“ (inklusive des immer wieder auftretenden Vandalismus) über neun Jahre hinweg ein schwer erträglicher Zustand. Verwaltung und Politik haben immer wieder Versuche unternommen um mit dem damaligen Eigentümer ins Gespräch zu kommen.

Darauf aufbauend unterstützt die SPD-Fraktion das Vorhaben wieder Leben in den Bereich des ehemaligen City-Centers zu bringen. Wir sind uns der Bedeutung des Projektes sehr bewusst.

 

11.06.2018 in Ratsfraktion

Antrag: Gemeinschaftsgärtnern in Eschweiler - Urban Gardening als generationsübergreifendes Projekt

 

In einem Schreiben an Bürgermeister Rudi Bertram beantragt die SPD-Fraktion u. a. zu überprüfen, ob es im Stadtgebiet Flächen gibt, die für das so genannte "Urban Gardening" (Gemeinschaftsgärtnern in der Stadt) zur Verfügung gestellt werden könnten.

Antrag als PDF-Dokument anzeigen

 

11.06.2018 in Ratsfraktion

Antrag: Bedarf von Futterpflanzen für Bienen und andere Insekten bei Neupflanzungen berücksichtigen

 

In einem Schreiben an Bürgermeister Rudi Bertram beantragt die SPD-Fraktion bei Neupflanzungen von Bäumen, Sträuchern o. ä. im Stadtgebiet verstärkt auf die Nützlichkeit von Pflanzen für Insekten zu achten – primär in Form von blühenden Futterpflanzen für Blüten suchende Insekten - und das Thema „Bedarf von Futterpflanzen für Bienen, Hummeln und ähnliche Insekten“ in einem Dialog und Austausch mit örtlichen Imkern und unter Zurhilfenahme von Expertenmeinungen zu beraten.

Ziel soll sein, Erfahrungen und Wissen auszutauschen und Ideen für die zukünftige Arbeit und Gestaltung in Eschweiler zu sammeln.

Antrag als PDF-Dokument anzeigen

 

18.05.2018 in Ratsfraktion

Antrag: Einrichtung eines Co-Working-Spaces in Eschweiler

 

Die Arbeitswelt unterliegt – auch unter dem Einfluss der Digitalisierung – einem raschen gesellschaftlichen Wandel. Gerade junge Unternehmen, Start-ups und Selbständige nutzen im Zuge der Digitalisierung zunehmend flexible und mobile Arbeitsplätze. Co-Working-Spaces bieten die Möglichkeit, in einem offenen Büro kurzfristig und flexibel einen Arbeitsplatz zu mieten. Ein Arbeitsplatz und Infrastruktur wie zum Beispiel Drucker, Telefon, Internet und Besprechungsräume werden zur Verfügung gestellt. Der Anteil an dieser Form der Arbeitsgestaltung und der daraus entstehenden Co-Working Angebote steigt deutschlandweit seit Jahren.

Die SPD-Fraktion Eschweiler möchte neben der klassischen Wirtschaftsförderung auch diese neuen Strukturen der Arbeit und des Austausches fördern und hat aufgrund dessen die Einrichtung eines Co-Working-Spaces in Eschweiler beantragt, um den niederschwelligen Einstieg in die Selbständigkeit für Gründer zu ermöglichen, neue Ideen zu fördern und Kontakte zwischen Interessierten und Teilnehmenden zu intensivieren.

Ein Co-Working-Space kann zum Beispiel in leerstehenden oder nicht genutzten Gebäuden in der Innenstadt eingerichtet werden.

 

Facebook

Mitmachen!