28.12.2018 in Ortsverein

OV Weisweiler: Weisweiler SPD ehrt langjährige Mitglieder

 

Zu einem Weihnachtsfrühstück ins Evangelische Gemeindezentrum in Weisweiler, hatte der SPD Ortsverein Weisweiler eingeladen und freute sich über eine rege Teilnahme.

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Dietmar Krauthausen ließ seiner Begrüßung eine kurze Darstellung der Aktivitäten des Ortsvereins im Jahr 2018 folgen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden Matthias Wolff für 65-jährige Mitgliedschaft, Ulrike Prick-Vogel, Carlos da Mota und Karl Schenk für 25-jährige Mitgliedschaft und Dietmar Krauthausen für 10-jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

23.12.2018 in Ortsverein

OV Mitte: Viele Ziele fürs neue Jahr und konstante Mitgliederzahlen

 

SPD-Ortsverein Mitte trifft zum gemütlichen Jarhresabschluss zusammen. Ehrung der langjährigen Mitglieder und Ausblicke.

Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Eschweiler-Mitte trafen sich am vergangenen Samstag im Haus der Begegnung, der Villa Faensen an der Marienstraße, zu ihrer Jahresabschlussfeier. Vorsitzender Stephan Löhmann begrüßte zahlreiche Genossen in gemütlicher Atmosphäre und ließ im Anschluss das Jahr 2018 Revue passieren. So richtete der Ortsverein zahlreiche Anträge aufgrund Bürgeranregungen an die Verwaltung, darunter die Mängelbeseitigung auf Spielplätzen und an Schulen, die Errichtung mobiler Bänke auf dem indestädtischen Marktplatz, die Aufstellung von Fahrradboxen am Bahn-Haltepunkt West sowie die Gestaltung des Spielplatzes an der Eichendorfstraße mit neuen Spielgeräten.

 

21.12.2018 in Ortsverein

OV West: „Viele Siege und auch viele Niederlagen“

 

Ortsverein SPD-West blickt zurück aufs Jahr und zieht eine Bilanz. Ehrungen langjähriger Mitglieder.

Mit den Worten „Ein Jahr voller Siege und auch Niederlagen liegt nun hinter uns, wobei wir für die Stadt Eschweiler mehr Siege errungen haben, und daher soll dieser Abend uns in der Adventszeit näher zusammenrücken lassen“, begrüßte die stellvertretende Vorsitzende Monika Medic die Genossen.

Die Mitglieder des Ortsverein SPD-West hatten sich im Rhenania-Vereinsheim am Waldstadion zu ihrer diesjährigen Jahresabschlussfeier zusammengefunden. Dabei blickten sie nicht nur auf ihr politisches Jahr zurück, sondern zeichneten auch langjährige Mitglieder der Partei aus. Ein weiterer Programmpunkt war der Vortrag der Fraktionsvorsitzenden Nadine Leonhardt, die auf das Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ einging. So erzählte sie von der Vorreiterin der Frauenwahlrechte Olympe de Gouges und die Gemeinschaft der „Suffragetten“. Diese Gruppe vertrat das Motto „Taten statt Worte“, und so zündeten sie unter anderem die St. Paul’s Cathedral in London an.

„Seit dem Jahr 1918 dürfen Frauen in Deutschland offiziell wählen und über 80 Prozent der Frauen beteiligten sich zu dieser Zeit an den Wahlen“, berichtete Nadine Leonhardt. Zudem klärte sie über Länder wie Saudi Arabien auf, die erst im Jahr 2015 das Frauenwahlrecht eingeführt haben.

 

12.10.2018 in Ortsverein

OV Weisweiler: SPD Ortsverein Weisweiler will Multifunktionsspielfläche im Park!

 

In einem Antrag an Bürgermeister Rudi Bertram fordert der SPD-Ortsverein Weisweiler die Errichtung einer Multifunktionsspielfläche im Parkgelände „Auf dem Driesch“.

Ürsprünglich war geplant, das nicht genutzte Kleinspielfeld aus Kinzweiler dort hin zu verlagern. Dieses Vorhaben hat sich jedoch aus technischen Gründen als nicht realisierbar erwiesen.

Wie der Vorsitzende der Weisweiler Sozialdemokraten, Dietmar Krauthausen sagt, soll die Multifunktionsspielfläche in Nähe des Volleyballfeldes entstehen.

Quelle: Eschweiler Filmpost vom 10.10.2018

 

06.10.2018 in Ortsverein

OV Süd: Ortsbegehungen: Nah am Bürger

 

„Spätestens alle zwei Jahre planen wir eine Ortsbegehung, um mit den Menschen in den Stadtteilen in engem Kontakt zu bleiben“, so Georg Maier und Rainer Greven einhellig am Samstag morgen (29.09.2018) in Nothberg. Der SPD-OV Süd hatte zur Ortsbegehung eingeladen und dabei mit dem Technischen Beigeordneten Hermann Gödde und dem Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling gleich hohen Besuch mitgebracht.

Bürger treffen, Mängel erkennen und mit der Verwaltung zusammen beheben, das seien die Ziele. Dazu Hermann Gödde: „Ich mache Stadtteil-Begehungen mit, sooft ich das ermöglichen kann. Viele Dinge muss man einfach vor Ort sehen und kann sie dann besser klären. Dabei gibt es nicht immer nur Kritik, sondern auch Lob von den Bürgerinnen und Bürgern. Und es geht um Zuständigkeiten. Gerade in Sachen Verkehr ist oftmals nicht die Stadt, sondern zum Beispiel die Städteregion oder StraßenNRW zuständig oder gar die Deutsche Bahn.“

 

Facebook

Mitmachen!