Nachrichten zum Thema Arbeitsgemeinschaften

18.07.2018 in Arbeitsgemeinschaften

SPD-Frauen wollen sich für die Stadt stark machen

 

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen soll wieder aufleben. Viele Themenschwerpunkte in Aussicht.

Mehr als 30 weibliche SPD-Mitglieder trafen sich in der Gaststätte „Mexi“ am Markt, um dort die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Eschweiler wiederaufleben zu lassen. An thematischen Schwerpunkten fehlt es den Frauen nicht, wie Edeltraud Lindner in ihrer kurzen Schlussansprache erkenne ließ. 

So wollen die ASF-Aktiven in diesem Jahr bei einer Veranstaltung zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ ihre Stimme erheben. „Eine kleine Klausurtagung“ ist ebenfalls geplant. Außerdem wollen die Vorsitzende sowie ihre Vorstandskolleginnen Irene Mainz und Helga Grimmer alles Menschenmögliche dafür tun, um ihre jüngeren Genossinnen, die jetzt noch Beisitzerinnen sind, für höhere Vorstandsweihen zu qualifizieren.

 

08.03.2018 in Arbeitsgemeinschaften

AsF Eschweiler-Mitte: Angelika Werner bleibt Vorsitzende

 

Jahresempfang der SPD-Frauen

Eschweiler. Wie in jedem Jahr trafen sich die Frauen der SPD Eschweiler-Mitte zu ihrem Jahresempfang, der immer Anfang des Jahres stattfindet, um das vergangene politisch bewegende Jahr Revue passieren zu lassen und die Pläne für 2018 zu besprechen. 

Mehr junge Frauen

 

18.09.2017 in Arbeitsgemeinschaften

AG 60 plus der Eschweiler SPD ist erfreut: Zwei weitere Bänke konnten aufgesetzt werden

 

Auf Beschluss der Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD Eschweiler sollen im Eschweiler Stadtgebiet an ausgewählten Standorten, insbesondere im Bereich von Wander- und Radfahrrouten, Ruhebänke aufgestellt werden.

Eine Bank befindet sich ja schon am Indeufer. Nun erhielt die Vorsitzende Angelika Köhler der SPD AG 60 plus wieder die Mitteilung, dass zwei weitere Ruhebänke aufgestellt wurden. Eine der Bänke befindet sich in Dürwiß auf einem Feldweg hinter der Straße „Am Fließ“. Die zweite Bank konnte dank der Erlaubnis von Herrn Dr. und Frau Dr. Hagemann an der Parkklinik auf dem vor kurzem eröffneten Rundwanderweg in Röhe aufgestellt werden und wurde nun von Herrn Florian Kuß, stellv. Geschäftsführer der Röher Parkklinik, Mitgliedern der SPD AG 60 und Klaus Fehr, Leiter des Röher Stadtteil-Arbeitskreises des Eschweiler Geschichtsvereins besichtigt.

Alle Teilnehmer finden, dass die Bank zum Verweilen einlädt und man von dort einen wunderbaren Blick in die freie Natur hat. Klaus Fehr bedankte sich recht herzlich bei der SPD AG 60 plus für die Entscheidung, die Bank an dieser Stelle platziert zu haben.

 

07.05.2017 in Arbeitsgemeinschaften

AG 60 plus: Die erste Bank steht, vier folgen

 

Neue Sitzgelegenheiten sollen zu Spaziergängen an der Inde animieren

Auf Beschluss der Arbeitsgemeinschaft 60 Plus sollen an ausgewählten Standorten, insbesondere im Bereich von Wander- und Radfahrrouten, Ruhebänke aufgestellt werden. 

Unter Federführung des ehemaligen Stadtdirektors Claus-Dieter Härchen hat eine Arbeitsgruppe hierzu konkrete Vorschläge erarbeitet. Bürgermeister Rudi Bertram eingesetzt, hat seine Unterstützung zugesagt hat. 

Nun konnte Hermann Gödde, Erster Beigeordneter der Stadt Eschweiler, der Vorsitzenden der SPD AG 60plus, Angelika Köhler, mitteilen, dass die erste dieser Bänke aufgestellt ist.

 

05.05.2017 in Arbeitsgemeinschaften

AG 60 plus: SPD nimmt Pflege in Fokus

 

Bundestags-Vizepräsidentin Ulla Schmidt wirbt bei der Arbeitsgemeinschaft 60plus der Eschweiler SPD dafür, mehr Geld in Gesundheitspolitik zu investieren

Fast neun Jahre lang, von Januar 2001 bis Oktober 2009, hatte Ulla Schmidt das Amt der Bundesministerin für Gesundheit inne. Niemand trug länger Verantwortung in dieser Position. Am Samstagvormittag besuchte die amtierende Vizepräsidentin des Bundestags auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft 60plus der Eschweiler SPD die Indestadt, um über das Gesundheitswesen in Deutschland zu sprechen.

Thema Sozialdemokratie

Mit der Frage „warum ist es so wichtig, dass die Sozialdemokratie in der Verantwortung steht?“, begann die gebürtige Aachenerin ihren Vortrag. Weil die Gegenwart zeige, dass vieles, das jahrzehntelang selbstverständlich zu sein schien, nämlich Frieden, Demokratie und Freiheit, eben doch nicht selbstverständlich sei, so die Antwort der Politikerin. „Deshalb freue ich mich, dass im Rahmen der ‚Pulse of Europe‘-Initiative nun zahlreiche Menschen bereit sind, dafür zu kämpfen“, unterstrich Ulla Schmidt. Es seien auch positive Entwicklungen im Gange. Bei der NRW-Landtagswahl in knapp zwei Wochen werde das Ergebnis jedoch anders aussehen als in den Niederlanden oder Frankreich, so die Überzeugung der ehemaligen Gesundheitsministerin. 

 

Facebook

Mitmachen!