Eschweiler – Stadt am Wasser

Veröffentlicht am 04.04.2020 in Ratsfraktion
 

„Eschweiler – Stadt am Wasser! – Bürgermeisterkandidatin Nadine Leonhardt und die SPD- Fraktion rufen Bürgerinnen und Bürger auf, sich kreativ mit einer Neugestaltung der Inde und Indestraße auseinanderzusetzen. Jetzt unter www.stadt-am-wasser.de teilnehmen!

„Eschweiler – Stadt am Wasser! Ein Bekenntnis zum Leben am Fluss“ lautet der Titel eines vierseitigen Konzepts der Bürgermeisterkandidatin Nadine Leonhardt und der Eschweiler SPD zur langfristigen baulichen Zukunft des Innenstadtkerns. Kerngedanke des Konzeptes ist eine Umgestaltung und eine erweiterte Nutzung der Inde und ihres Umfeldes im Bereich der Eschweiler Innenstadt.

In diesem Konzept heißt es unter anderem: „Aus Sachzwängen heraus wurde einst die Entscheidung getroffen, die Innenstadt vor Hochwasser zu schützen und die Inde in ein starres Korsett zu pressen. Ein Vorgehen, das man mit heutigen Erkenntnissen nicht wie- derholen würde, das aber damals dem Stand der Technik entsprach […]. Den Fluss für die Menschen erlebbar zu machen, haben mehrere Generationen Kommunalpolitiker verwirklichen wollen (…)“.

Der große Wurf gelang aber nie. Technische Aspekte, finanzielle Probleme, Fragen der Akzeptanz, aber auch das Alltagsgeschäft und vielleicht mangelnder Mut zu immer auch mit Risiken befrachteten Visionen hatten sicherlich ihren Anteil hieran.

Die Eschweiler Sozialdemokraten glauben dennoch daran, dass vereinte Kräfte den Fluss im Herzen der Stadt erlebbarer und für die Zukunft Eschweilers deutlich gewinnbringender entwickeln können.

Die Bürgermeisterkandidatin und Vorsitzende der SPD-Fraktion, Nadine Leonhardt, sagt zum Kern der Überlegungen:

„Unser Konzept verbindet mit dem Ansatz einer Umgestaltung nicht nur den Fluss und die Indestraße. Es verbindet mit der Überlegung einer Umgestaltung auch die Entwicklung der Einkaufsstadt Eschweiler, das Zusammenwachsen der nördlichen und südlichen Innenstadt, die Steigerung der Aufenthaltsqualität sowie die Herausforderungen durch den Strukturwandel und Veränderungen der Energiegewinnung.

Nadine Leonhardt erklärt weiter:

„Inde. Einkaufsstadt. Strukturwandel. Das ist kein Dreiklang, aber auch kein Widerspruch! Die Indestraße, mit der parallel verlaufenden Inde, stellt im Bereich der Innenstadt einen bislang nicht gehobenen Schatz dar. Andere Städte beneiden uns um das Potenzial eines innerstädtischen Flusses. Die aktuellen Veränderungen im Einkaufverhalten, verbunden mit vielfältigen Prozessen des Strukturwandels, aber auch die großen Potentiale eines Flusses im Herzen unserer Stadt, ermutigen uns, die Zukunft der Eschweiler Innenstadt neu zu denken. Ich sehe den Zeitpunkt als geeignet an, jetzt einen ernsthaften Impuls für eine Weiterentwicklung unserer In- nenstadt zu initiieren. Wir wollen keine Utopien, verschließen uns aber ausdrück- lich nicht Visionen. Wir wollen eine starke Eschweiler Innenstadt und die „Stadt am Wasser“ Wirklichkeit werden lassen. Zur Entwicklung von Ideen wollen wir gemeinsam, fraktions- und parteiübergreifend Kommunalpolitiker, externe Fachleute und alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt einbinden.

Wir erkennen einen breiten Konsens, dass hier bauliche Veränderungen möglich und gewünscht sind. Ein Projekt dieser Größenordnung, das Bürgerinnen und Bürger, Verwaltung und Politik über Jahre hinweg begleiten und fordern wird, gelingt nur im konstruktiven Austausch aller. Ich möchte daher alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt sowie auch politische Vertreter dazu aufrufen, sich gern mit in den Prozess einzubringen. Wir haben eine Chance, lassen Sie uns diese Chance gemeinsam angehen.“

Neben der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bei der Sammlung von Ideen und Vor- schlägen, unterbreitet die Bürgermeisterkandidatin Nadine Leonhardt in ihrem Konzept noch weitere Ideen:

So wird u.a. eine mögliche Untertunnelung von Teilen der Indestraße angedacht. Diese sollte im Rahmen einer Machbarkeitsstudie durch ein Büro für Stadtentwicklung eruiert werden. Außerdem soll ein Wettbewerb unter Studierenden der Stadtplanung und des Städtebaus ausgeschrieben werden, um Möglichkeiten der Zugänglichmachung der Inde für die Bevölkerung zu erarbeiten.

Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern soll außerdem die Stadtverwaltung Workshops anbieten, in denen diskutiert wird, was mit freiwerdenden „Filetstücken“ auf der jetzigen Indestraße geschehen könnte. Vor dem Hintergrund dieser möglicherweise freiwerdenden Fläche möchten Nadine Leonhardt und die SPD auch Studierende der RWTH und FH einbinden, um innovative Vorschläge zu diskutieren. „Eschweiler – Mit Energie in die Zukunft stand für die Stadt und steht weiter für die Stadt“, heißt es von den Genossen.

In einem ersten Schritt lädt die SPD-Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidatin Nadine Leonhardt die Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich mit ihren Ideen zur Gestaltung der Inde und der Indestraße einzubringen. Auf der Internetseite www.stadt-am-wasser.de wird es die Möglichkeit geben, schriftlich formulierte Ideen einzusenden oder Zeichnungen, Skizzen, Bilder oder Fotos (auch anderer Städte) hochzuladen. Gleichzeitig können Ideen auch per Post (an SPD-Stadtverband Eschweiler, Reuleauxstraße 1 oder per E-Mail ihre-idee@stadt-am-wasser.de) zugesendet werden. Die gesammelten Ideen werden ausgewertet und Ähnlichkeiten sortiert.

Nadine Leonhardt betont abschließend:

„Diese Befragung soll als erstes Meinungsbild der Bürgerinnen und Bürger Eschweilers dienen. Wir werden jede Einsendung ernst nehmen und freuen uns über die Ideen aus der Eschweiler Bevölkerung. Ich bedanke mich schon heute bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich daran beteiligen und uns mitteilen, wie sie sich ihr Eschweiler an der Inde vorstellen.“

 

Facebook

Mitmachen!