AsF-Stadtverband: Frauenwahlrecht feiert 100-Jähriges

Veröffentlicht am 19.12.2018 in Arbeitsgemeinschaften

1918 war ein besonderes Jahr. Eschweiler SPD-Frauen erinnern daran.

Mitte November hatten alle Frauen ein besonderes Jubiläum zu feiern. Im Jahr 1918 wurde nämlich das Frauenwahlrecht eingeführt.

Aktives und passives Wahlrecht

Für die SPD-Frauen Eschweiler ein guter Grund, an die Einführung des aktiven und passiven Wahlrechts zu erinnern. Und das haben die Frauen dann auch gemacht.

Mit musikalischer Begleitung des Eschweiler Kulturmanagers Max Krieger und Freunden zogen die Frauen durch die Stadt und erinnerten damit lautstark und melodisch an dieses denkwürdige Ereignis.

Eindringlicher Appell

Auch wenn viele Frauen heute denken, alles ist bereits erreicht, fehlt dennoch einiges. So machen die SPD-Frauen darauf aufmerksam, dass es allerhöchste Zeit wird, mehr Frauen in politische Verantwortung zu bringen. Denn seit dem Jahr 1918 gilt auch noch bis heute: Die Hälfte der Bevölkerung ist weiblich und deshalb sollten auch die Hälfte der Parlamente, ob Europarlament, Bundestag, Landtag, Städteregion und Stadtrat von Frauen besetzt, also paritätisch, besetzt sein. Ihren Teil dazu haben die Frauen von 1918 bereits geleistet.

Quelle: Eschweiler Nachrichten / Eschweiler Zeitung vom 14.12.2018

 
 

Facebook

Mitmachen!