Kultur

Das Eschweiler Kulturangebot ist über unsere Stadtgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Für uns als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten war und ist es wichtig, dies zu unterstützen und zu erhalten. Der Kulturetat fällt zum größten Teil unter den Bereich der sog. Freiwilligen Leistungen, d.h. in Zeiten knapper Kassen muss zuerst hier gespart werden. 

Uns ist es jedoch in den vergangenen Jahren trotz der angespannten Haushaltslage gelungen, den Kulturetat nicht zu kürzen. Auch zukünftig werden wir uns mit großem Engagement für den Bereich Kultur einsetzen. Gerade in der Zeit der pandemiebedingten Krise wurde uns allen schmerzlich bewusst, wie sehr uns kulturelle Veranstaltungen fehlen. Nach dieser Zeit wird es auch Aufgabe der Politik sein, allen, die im Kulturbereich tätig sind, zur Seite zu stehen.

Unsere Leitidee lautet: Teilhabe an Kultur ist ein Grundrecht eines jeden Menschen.

Volkshochschule weiter stärken

Unsere Volkshochschule, die schon über hundert Jahre bei uns etabliert ist, bietet den Bürgerinnen und Bürgern ein vielfältiges Angebot im Bereich Erwachsenenbildung. Der vor uns liegende Strukturwandel wird auch für unsere Volkshochschule eine große Herausforderung sein. Bei der Bewältigung dieser Herausforderung werden wir der VHS zur Seite stehen und sie gegebenenfalls auch finanziell sowie materiell unterstützen.

Stadtbücherei weiterentwickeln

Die während der Coronavirus-Pandemie kostenlosen Angebote, wie die online-Ausleihe von z.B. Büchern und digitalen Medien, die Aktion "Lesen to go" sowie die Verlängerung von Leihfristen haben sicherlich zur Steigerung der Attraktivität der Stadtbücherei beigetragen.

Zukünftig sollten die Öffnungszeiten der Stadtbücherei überprüft werden. Probeweise sollte eine Öffnung auch an Samstagen möglich sein, um sich dem Einkaufsverhalten der Bürgerinnen und Bürger anzupassen. Ein zweiter Eingang im Bereich des neuen Rathausquartiers könnte die Erreichbarkeit der Angebote erleichtern.

Die Einrichtung einer „Bücherklappe“, d.h. einer vereinfachten Rückgabe von Büchern, sollte in Angriff genommen werden. Dies wäre ein weiterer Baustein, der zur Attraktivität der Stadtbücherei beitragen könnte.

Musikschule unterstützen

Unsere städtische Musikschule (ein „Kind“ der Eschweiler SPD), die es vielen Menschen ermöglicht, gemeinsam zu musizieren und ein Instrument zu lernen, ist aus unserer Stadt nicht mehr wegzudenken. Wir werden diese Institution auch weiterhin unterstützen und erhalten.

Städtepartnerschaften weiterentwickeln

Mit der Stadt Sulzbach-Rosenberg in Bayern haben wir eine dritte Partnerstadt bekommen. Wir möchten, dass eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Politik, des Partnerschaftsverein und der Bürgerschaft städtepartnerschaftliche Projekte plant und initiiert. Die Mobile Jugendarbeit muss hier mit einbezogen werden, um Jugendaustausche planen zu können.
Zur Unterstützung und Koordinierung sämtlicher Aktivitäten wollen wir eine Stelle in der Verwaltung der Stadt Eschweiler schaffen, die sich ausschließlich mit Partnerschaftsangelegenheiten befasst.

Kultur allgemein

Der Kulturmanager – seinerzeit von der SPD gefordert und eingesetzt – wird weit über unsere Stadtgrenzen hinaus geschätzt. Wir werden ihn auch weiterhin begleiten und unterstützen. 
In einer „Ideenwerkstatt“ sollen Vertreterinnen und Vertreter kultureller Einrichtungen, der freien Kunstszene, Fördervereine und sonstiger Institutionen aus dem Kulturbereich ein Konzept für einen Kulturentwicklungsplan erarbeiten. Sowohl das Kulturamt als auch unser Kulturmanager sollten in ihren jeweiligen Kompetenzbereichen koordinierend oder federführend an der Erstellung mitwirken. Mögliche Themen, die in diesem Konzept berücksichtigt werden können, sind z. B. die Weiterentwicklung der „Wege zur Kunst“, die Förderung von Kleinkunstbühnen, der Kulturtag der Vereine, die Verbesserung der Infrastruktur im Bereich des Talbahnhofs (Parkplätze, sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder etc.) oder die Erweiterung des Kulturprogramms am Blausteinsee.
Das „Haus der Geschichte“ ist ein Projekt, das schon lange gewünscht und anvisiert wird. Mit dem Erwerb des Kirschenhofs, an der Dürener Straße, wird dieser Wunsch nun Realität. Das Haus wird zukünftig u.a. vom Eschweiler Geschichtsverein e.V. als Stadtmuseum und Archiv und für vielfältige, kulturelle Aktivitäten genutzt.

Förderung und Unterstützung des Vereinslebens 

Ein Schwerpunkt für uns wird auch weiterhin die Unterstützung der vielen Vereine in unserer Stadt sein. Denn sie fördern nicht nur den kulturellen Bereich in unserer Stadt, sondern sie sorgen auch durch ihre intensive Jugendarbeit für ein soziales Miteinander.

Industriekultur in Eschweiler

Eschweiler ist seit jeher ein Industriestandort. Dies wollen wir nutzen und die Entwicklung der Industrie in Eschweiler erlebbar machen. Unsere Industriekultur ist geprägt durch Fabriken der Gründerzeit, welche erlebbarer zu machen sind. Wir wollen deshalb Industrierouten einrichten, die beispielweise entlang der Inde entstehen sollen.

Facebook

Mitmachen!