13.05.2017 in Stadtverband

Erst- und Zweitstimme für eine Gesellschaft der Gleichberechtigung

 
Wahlkampf bis zur letzten Sekunde. Das ist das Motto der SPD und des Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling, der am Freitag vor der Landtagswahl bei einer Kundgebung in der Festhalle Weisweiler noch einmal um Stimmen warb.

„Laut neuester Prognosen sind noch knapp 30 Prozent der Wahlberechtigten unentschieden und deshalb lohnt es sich, den Wahlkampf für die SPD bis zur letzten Sekunde zu führen!“, stellte SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz heraus, der nach Weisweiler gekommen war, um Kämmerling bei seinem Wahlkampf zu unterstützen.
 
 
 

03.03.2017 in Stadtverband

„Nicht nur auf den Schulz-Hype setzen“

 

SPD stimmt sich auf die beiden kommenden Wahlkämpfe ein. „Wir haben eine starke Mannschaft.“

Kanzlerkandidat Martin Schulz beschert den Sozialdemokraten zurzeit jede Menge neuer Mitglieder – bundesweit bislang mehr als 6500, in NRW rund 2500 und im Altkreis Aachen etwa 80 – und volle Säle. Selbst dann, wenn er gar nicht selbst auftritt, so wie Aschermittwochabend in Eschweiler. Rund 200 Genossinnen und Genossen strömten ins Seehaus 53 am Blausteinsee. Hauptredner dort war NRW-Arbeits-, Integrations- und Sozialminister Rainer Schmeltzer. Und der mahnte seine Partei, sich nicht von den derzeit hervorragenden Umfragewerten für Schulz und die SPD blenden zu lassen. „Abgerechnet wird immer erst am Wahlabend, und Wahlkampf ist am Wahltag bis 17.59 Uhr.“ 

 

16.12.2016 in Stadtverband

Plakate "Tihange abschalten!" ab sofort wieder beim SPD-Stadtverband erhältlich

 

Der SPD-Stadtverband hatte die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt bereits im März dazu aufgerufen, sich an einer Plakataktion "Tihange abschalten!" zu beteiligen. Dem Aufruf waren bis zum Sommer 2016 zahlreiche Eschweiler Privatpersonen und Geschäftsleute gefolgt und die gedruckten Plakat damit rasch vergriffen.

Jetzt liegen wieder einige hundert Exemplare zur Abholung bereit.

Privatpersonen und Geschäftsleute, die diese Aktion mit dem Anbringen eines Plakates unterstützen möchten, wenden sich bitte per E-Mail an info@spd-eschweiler.de

Die Plakate werden kostenlos abgegeben.

Druckvorlage als PDF herunterladen

 

10.10.2016 in Stadtverband

Vorstand der SPD Eschweiler nominiert Claudia Moll einstimmig als Bundestagskandidatin

 

Der Vorstand der SPD Eschweiler hat in seiner Sitzung am 06.10.2016 Claudia Moll einstimmig als Kandidatin für die Bundestagswahl im Wahlkreis 88 / Aachen II nominiert.

Die 47-jährige examinierte Altenpflegerin ist seit 2009 Mitglied des Rates der Stadt Eschweiler und gehört der SPD seit 1998 an.

„Ich freue mich über die einstimmige Nominierung für Claudia Moll“, so der Vorsitzende der SPD Eschweiler Oliver Liebchen. „Mit Claudia Moll haben wir ein engagiertes Mitglied unserer Partei nominiert.“

Die endgültige Entscheidung, wer für die SPD im Altkreis Aachen zur Bundestagswahl 2017 antreten wird, entscheiden die Delegierten aus den Ortsvereinen bei der Wahlkonferenz der SPD am 29.10.2016.

 

17.07.2016 in Stadtverband

SPD wendet sich gegen Reduzierung des Beratungsangebotes des Sozialverbandes

 

Brief an den Landesverband

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat sein Beratungsangebot im Städtischen Seniorenzentrum Eschweiler im Zuge der Streichung einer halben Stelle hauptamtlichen Personals massiv reduziert. In einem Brief an den Landesverband des SoVD kritisieren die SPD-Fraktion und der SPD-Stadtverband den Wegfall dieses Angebots.

Der SoVD habe - mit annähernd 800 Mitgliedern im Altkreis Aachen - bis heute auch in Eschweiler eine sehr wichtige sozialpolitische Rolle gespielt. Durch die enge Anbindung an das Städtische Seniorenzentrum hätten bis zuletzt auch Nicht-Mitglieder von Vorträgen und anderen Veranstaltungen des SoVD profitiert.

„Dass man jetzt, sehr kurzfristig und ohne vorherige Gespräche oder Signale, z. B. an die Sozialverwaltung der Belegkommune, dieses Angebot so massiv reduziert, ist für uns, die Mitglieder und für die Bürgerinnen und Bürger, enttäuschend und kein guter Stil im Umgang“, schreiben SPD-Fraktionsvorsitzende Nadine Leonhardt und SPD-Stadtverbandsvorsitzender Oliver Liebchen.

In ihrem Schreiben bitten die Sozialdemokraten um Aufklärung, warum dieser Schritt unternommen wurde und wie sich die zukünftige Entwicklung der Geschäftsstelle des SoVD in Eschweiler gestalten wird.

 

Facebook

Mitmachen!