20.10.2017 in Ortsverein

OV Süd: Positive Bilanz im SPD-Ortsverein Eschweiler-Süd

 

Zur Jahreshauptversammlung des SPD Ortsverein Eschweiler-Süd hatten sich am Samstag, 14.10.2017 um 15:00 Uhr zahlreiche Parteimitglieder, darunter auch 3 Neumitglieder, in der Gaststätte „Zur Quelle“ in Hastenrath eingefunden. Als Versammlungsleiter wurde Ratsmitglied Peter Gartzen durch die Mitglieder vor- geschlagen und gewählt.

 

Vorsitzender Georg Maier blickte gemeinsam mit den anwesenden Genossen im Jahresrückblick auf ein ereignisreiches Jahr mit Landtags- und Bundestagswahl zurück. Gegen Lande und Bundestrend haben die Genossen im Eschweiler Süden die Wahlbezirke Bergrath Nord/-Süd, Hastenrath und Nothberg mit großem Abstand zu den politischen Mitbewerbern gewonnen und konnten so mit dazu beigetragen, dass Stefan Kämmerling in den Landtag NRW und Claudia Moll in den Bundestag einziehen durften.

 

09.08.2017 in Ortsverein

OV Weisweiler: Spielplatz ist fertig!

 

Mit viel Herzblut hatte der SPD-Ortsverein Weisweiler nach einem neuen Standort für den Spielplatz in der Ortsmitte gesucht. Nach Rücksprache mit Anwohnern und Bürgern am „Berliner Ring“ hatte man sich für den Standort neben der Festhalle Weisweiler entschieden. Der alte Standort zwischen Lindenallee und Schützenstraße musste dem Bauprojekt „Neues Zentrum Weisweiler“ weichen. Wie der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dietmar Krauthausen mitteilt, ist der neue Spielplatz fertig und wird am Donnerstag, 10. August, um 17 Uhr offiziell eingeweiht. Somit sei sichergestellt, dass auch zukünftig ortsnah eine Spielstätte für Kinder zur Verfügung steht.

(Quelle: Eschweiler Filmpost vom 09.08.2017)

 

05.07.2017 in Ortsverein

OV West: Claudia Moll zu Gast im Haus Jägerspfad beim OV West

 

Der Vorsitzende des Ortsvereins der SPD Eschweiler-West Frank Wagner begrüßte die Bundestagskandidatin Claudia Moll am letzten Freitag (30. Juni) auf der Mitgliederversammlung des OV West. Die Kandidatin stellte kurz ihr Leben vor: Sie trat mit 28 Jahren in die SPD ein, ist seit 20 Jahren Mitglied im SPD-OV Dürwiß / Neu-Lohn, sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Vor einigen Monaten entschloss sich Claudia Moll zur Kandidatur zum Bundestag. Zum einen, weil die Pflegereform von 2015 zwar die richtige Richtung eingeschlagen hat, aber nach ihrer Überzeugung fortgeführt werden muss. Claudia Moll ist staatlich examinierte Altenpflegerin mit Zusatzqualifikation zur Fachkraft für Gerontopsychiatrie. Sie sieht Notstände im Altenpflege- und Gesundheitswesen auf Grund der Zeitbegrenzungen bei der Pflege. Insbesondere die stationäre Pflege ist bisher nicht reformiert. Zum anderen motivierte Claudia Moll zur Kandidatur der Fall der Bundestagsabgeordneten Petra Hinz, die sich in ihrem Lebenslauf als Akademikerin hinstellte. Claudia Moll will als Arbeitnehmerin und Hauptschul- und Realschulabsolventin mit Fachoberschulreife in den nächsten Bundestag einziehen.

 

16.05.2017 in Ortsverein

OV Mitte: Röhe hat noch viele Barrieren

 

Der Ort soll für Menschen mit Handicap attraktiver werden

Wer sich ganz normal durch Röhe bewegt, wird es kaum bemerken, Menschen mit Handicap stellt es jedoch vor große Probleme: Der Stadtteil leidet unter der ein oder anderen Problemstelle. Das stellte auch SPD-Stadtrat Klaus Fehr bei einer Ortsbegehung fest. In den nächsten Jahren soll unter dem Motto „Röhe Barriereärmer“ deshalb einiges passieren im Westen der Indestadt.

Der Anstoß kam von der Familie Breuer, die täglich – durch die Angewiesenheit auf einen Rollstuhl – mit den Hürden konfrontiert ist. Zusammen mit Cem Gökce (Quartiersentwicklung Seniorenwegweise), Lisa Trienekens (Abteilung Planung und Entwicklung), Peter Toporowski (Seniorenbeauftragter), Norbert Buhl (Vorsitzender Behindertenbeirat), Brigitte Priem (Behindertenbeirat), Edeltraud Lindner (stellvertretende Vorsitzende SPD Mitte), René Trott (Pressebeauftragter SPD Mitte) und der Familie Schiffeler ging es durch Röhe.

 

21.04.2017 in Ortsverein

Gibt’s bald „Eschweiler Stadthonig“ vom Rathausdach

 

​SPD will mit Blick auf die geplanten Dachgärten im Rathausquartier Bienenstöcke aufs Dach des Verwaltungsdomizils setzen lassen

Im ersten Moment klingt es paradox, Bienen in Innenstädten anzusiedeln und damit Natur und Wildnis auf Beton, Stein und Abgase treffen zu lassen. Doch der SPD-Ortsverein Eschweiler-Mitte hat sich nun das Thema „Bienen“ auf die Fahne geschrieben und möchte erreichen, dass auf dem Dach des Rathauses Eschweiler Bienenstöcke angesiedelt werden können. 

„Bienen sind kleine und unscheinbare Lebewesen, die doch von enormer Wichtigkeit für unser Ökosystem sind. Laut einer Studie aus dem Jahre 2013 entspricht die weltweite Bestäubungsleistung von Bienen einem Wert von rund 265 Milliarden US-Dollar, und gerade in Innenstädten produzieren Bienen teilweise doppelt so viel Honig wie auf dem Land, weil das Nahrungsangebot an Blüten in städtischen Parks und Gärten größer ist“, sagt der Geschäftsführer der SPD Eschweiler-Mitte, Aaron Möller. Die Genossen der SPD Eschweiler-Mitte unter Vorsitz von Stephan Löhmann wollen mit dem Antrag erreichen, dass das Bewusstsein für die biologische Vielfalt und Gefährdung des Ökosystems symbolisch stärker geweckt wird und die Stadt Eschweiler sich dem Negativtrend des Bienensterbens entgegensetzt.

 

Facebook

Mitmachen!