„Tablet statt Schreibblock“ – SPD Eschweiler fördert Digitale Bildung an unseren Schulen

Veröffentlicht am 05.09.2017 in Ratsfraktion

Presseinformation

 

In einem sehr interessanten Bericht in einer renommierten Tageszeitung war zu lesen, dass diejenigen die 1995 oder später geboren sind zur sogenannten „Generation Z“ gehören. Diese ist den Umgang mit Smartphone und Tablet von Kindesbeinen an gewohnt. Diese jungen Frauen und Männer werden schon bald auf den Arbeitsmarkt strömen. Und die sogenannten „Zler“ werden sich keine großen Sorgen um ihre berufliche Zukunft machen müssen – wenn sie denn gut qualifiziert sind. 1

 

An genau diesem Punkt setzt die Initiative der SPD Fraktion an. So wurden die Mittel für die Ausstattung der Schulen mit digitalen Medien von 250.000 Euro auf 400.000 Euro erhöht.

 

Überlassen wir die digitale Bildung unserer Kinder nicht einfach Facebook, Twitter und Co., ohne sie so gut wie möglich auf die Herausforderungen in der digitalen Welt und auch in den sozialen Netzwerken vorzubereiten.“, stellt Fraktionsvorsitzende Nadine Leonhardt die Aufgabe der Politik heraus. „So selbstverständlich wie Schreiben und Rechnen muss man künftig auch den richtigen und sinnvollen Umgang mit Smartphone und Tablet an unseren Schulen erlernen können.

 

Um unseren Kindern eine noch bessere digitale Bildung zu ermöglichen und auch die damit einhergehenden neuen Möglichkeiten der digitalen Unterrichtsgestaltung nutzen zu können, hat die SPD Fraktion für die Eschweiler Schulen folgende Maßnahmen auf den Weg gebracht:

 

  1. Die Ausstattung der Eschweiler Schulen mit einem leistungsfähigen Internetanschluss und einem passwortgeschützten W-LAN-Anschluss für alle Schülerinnen und Schüler
     
  2. Die Ausstattung von Klassenräumen mit adäquaten Zugängen zum Internet
     
  3. Die Ausstattung von der Eschweiler Schulen mit wichtigen elektronischen Medien wie Tablets und Whiteboards
     
  4. Pädagogisch unerwünschte Internetangebote sollten im Sinne des Jugendschutzes gesperrt werden können

 

Weil neben der räumlichen Ausstattung von Schulen auch ein guter Zugang zum Breitbandnetz ebenso unabdingbar ist, wie die Bereitstellung von digitalem Lehr- und Lernmaterial, möchte sich die SPD Fraktion bei der nächsten Schulausschussitzung von der Verwaltung über den Sachstand hierzu informieren lassen.

 

 

 


 

1 Bei dem in dieser Pressinformation erwähnten Bericht handelt es sich um den Artikel „Redet mit den Chefs: So kommt die Generation Z im Job zurecht“ von Larissa Jutta Beck aus den Eschweiler Nachrichten / Zeitung vom 26.08.2017.

 
 

Facebook

Mitmachen!