OV West: Claudia Moll zu Gast im Haus Jägerspfad beim OV West

Veröffentlicht am 05.07.2017 in Ortsverein

Der Vorsitzende des Ortsvereins der SPD Eschweiler-West Frank Wagner begrüßte die Bundestagskandidatin Claudia Moll am letzten Freitag (30. Juni) auf der Mitgliederversammlung des OV West. Die Kandidatin stellte kurz ihr Leben vor: Sie trat mit 28 Jahren in die SPD ein, ist seit 20 Jahren Mitglied im SPD-OV Dürwiß / Neu-Lohn, sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Vor einigen Monaten entschloss sich Claudia Moll zur Kandidatur zum Bundestag. Zum einen, weil die Pflegereform von 2015 zwar die richtige Richtung eingeschlagen hat, aber nach ihrer Überzeugung fortgeführt werden muss. Claudia Moll ist staatlich examinierte Altenpflegerin mit Zusatzqualifikation zur Fachkraft für Gerontopsychiatrie. Sie sieht Notstände im Altenpflege- und Gesundheitswesen auf Grund der Zeitbegrenzungen bei der Pflege. Insbesondere die stationäre Pflege ist bisher nicht reformiert. Zum anderen motivierte Claudia Moll zur Kandidatur der Fall der Bundestagsabgeordneten Petra Hinz, die sich in ihrem Lebenslauf als Akademikerin hinstellte. Claudia Moll will als Arbeitnehmerin und Hauptschul- und Realschulabsolventin mit Fachoberschulreife in den nächsten Bundestag einziehen.

Ein weiterer Aspekt der "sozialen Gerechtigkeit" sind für sie Änderungen bei der künftigen Rente. Im Regierungsprogramm 2017 bis 2021 der SPD wird das Rentenniveau auf dem heutigen Niveau von 48 Prozent stabilisiert. Der Beitragssatz beträgt maximal 22 Prozent und wird wieder zu gleichen Anteilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern getragen. Für diese Ziele will Claudia Moll kämpfen (wörtlich: laufen, rennen, tun!).

Ein weiterer Aspekt ist die Bildung. Sie fordert die kostenlose Meisterprüfung als Parallele zur Freiheit von Studiengebühren. Claudia kennt als Arbeitnehmerin die Situation von Arbeitnehmern. Sie selbst konnte ihre Weiterbildung zur Fachkraft für Gerontopsychiatrie nicht aus eigener Tasche bezahlen, sondern sie zahlte die Kosten bei der Bank ab.

Letzter Aspekt sind Reformen auf dem Arbeitsmarkt. Dies betrifft einmal die Qualifikation von Langzeitarbeitslosen. Weiter fordert Claudia Moll die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Leiharbeitsverträgen. Eine weitere Forderung ist die Zahlung von gleichem Lohn bei gleicher Arbeit. Dies muss für die Bezahlung von weiblichen und männlichen Arbeitnehmern selbstverständlich werden.

Claudia Moll sagt: Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit! "Das ist mein Anspruch und darum gehe ich nach Berlin!"

Frank Wagner dankte Claudia Moll für die gelungene Vorstellung mit den Worten "diese Vorstellung war wohl der Beweis, warum sie eine aus unserer Mitte ist" und verabschiedete die Mitglieder zum Endspiel der U-21-Fußball-Europameisterschaft Spanien gegen Deutschland.

 

Bundestagskandidatin Claudia Moll

Facebook

Mitmachen!