AG 60 plus: Bezahlbaren Wohnraum schaffen!

Veröffentlicht am 26.07.2016 in Arbeitsgemeinschaften

Die Indestadt braucht sozialen Wohnungsbau, Eschweiler braucht bezahlbare Wohnungen! So lauteten die übereinstimmenden Auffassungen von Hans Knops, dem Vorsitzenden des Mietervereins Aachen und Umgebung, und Nadine Leonhardt, der Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler. Beide waren als Referenten zum Thema „Mietsituation in Eschweiler“ der AG 60plus im SPD-Stadtverband eingeladen.

Hans Knops führte aus, dass Eschweiler die höchsten Mieten in der Städteregion aufweise. Dieser Umstand stelle gerade für Bezieher mittlerer und kleiner Einkommen eine große Bürde dar. Der soziale Wohnungsbau sei in Eschweiler kaum noch vorhanden. Durch den Verkauf der ehemals landeseigenen LEG seien nach Ablauf der Bindungsfrist weitere Sozialwohnungen verloren gegangen. So sei davon auszugehen, dass in Eschweiler in den vergangenen Jahren insgesamt über 350 sozial gebundene Wohnungen vom Wohnungsmarkt verschwunden seien.

Auch für junge Menschen, Alleinstehende und ältere Menschen gebe es in Eschweiler kaum Chancen, bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Nadine Leonhardt verwies in Ihren Ausführungen auf die letzten Haushaltsberatungen. Im Rahmen eines beantragten Wohnungsversorgungskonzeptes seien 1,4 Millionen Euro in den Haushalt eingestellt worden. Sowohl sie als auch Bürgermeister Rudi Bertram hätten mehrfach betont, dass der soziale Wohnungsbau auch von der Stadt selbst vorangetrieben werden müsse. So sei an verschiedenen Standorten, unter anderem in Weisweiler an der Dürener Straße, sozialer Wohnungsbau durch die Stadt in der konkreten Planung. In der Gutenbergstraße seien kurzfristig 40 Wohnungen Hartz IV-Empfänger und Flüchtlinge angemietet worden. Leonhardt wies nachdrücklich daraufhin, dass auch in Hinsicht auf das sinkende Rentenniveau diejenigen, die ein Leben lang gearbeitet haben, ein Recht auf bezahlbaren Wohnraum hätten. Gleiches gelte für junge Menschen, die zu Hause ausziehen wollen und für sich eine kleine, bezahlbare Wohnung suchen.

Als gelungenes Beispiel für den Erhalt bezahlbaren Wohnraums in der Stadt nannte Nadine Leonhardt die Sanierung der in städtischer Hand liegenden Wohnungen in Eschweiler-Ost. Hier sei es durch den Einsatz öffentlicher Mittel in hervorragender Weise gelungen, ein lebenswertes und vor allen Dingen bezahlbares Wohnumfeld zu gestalten. Leonhardt schloss mit dem Satz: „Bezahlbares Wohnen sollte in unserer Stadt allen Menschen zur Verfügung stehen.“

(Quelle: Eschweiler Filmpost online, 25.07.2016)

 
 

Facebook

Mitmachen!