Herzlich willkommen!

Liebe Eschweilerinnen und Eschweiler!

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des SPD-Stadtverbandes Eschweiler und der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Ihr
Oliver Liebchen
Vorsitzender der SPD Eschweiler

Ihre
Nadine Leonhardt
Vorsitzende der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler

Kontakt zum SPD-Stadtverband: info@spd-eschweiler.de

Kontakt zur SPD-Ratsfraktion: spd-fraktion@eschweiler.de

 

19.10.2017 in Ratsfraktion

Kein Geld für Eingliederung von Flüchtlingen vom Land

 

Presseinformation

Integrationspauschale wird nicht an Städte und Gemeinden weitergeleitet

Entgegen der Ankündigung von CDU und FDP in der Zeit ihrer Opposition wird die Landesregierung die sogenannte Integrationspauschale auch 2017 nicht an die Kommunen weitergeben.

„Wir sind bitter enttäuscht, dass sich das Land dagegen entschieden hat, die Integrationspauschale an die Städte und Gemeinden weiterzuleiten. Die Kommunen, die durch die Versorgung und Betreuung von Flüchtlingen immens belastet sind, werden damit im Regen stehen gelassen“, so die Fraktionsvorsitzende Nadine Leonhardt „Angesichts der Ankündigungen muss man das als das bezeichnen, was es ist: klarer Wortbruch.“

 

17.10.2017 in Unterbezirk

Wahlkreise gewonnen und am Ende trotzdem verloren

 

Beim SPD Unterbezirksparteitag hält sich die Freude über lokale Erfolge in Grenzen. Ziel: Machtwechsel in der Städteregion 2020.

„Wir sind stolz darauf, was wir im letzten Jahr geleistet haben.“ SPD Unterbezirksvorsitzender Martin Peters zog nach vier Stunden SPD-Unterbezirksparteitag im Talbahnhof sein Resümee. Warum die SPD bei der Bundestagswahl abgewatscht wurde und Martin Schulz seine Partei mit nur noch 20 Prozent der Wählerstimmen in die Opposition führt, begründete der Stolberger so: „Diese 20 Prozent hatten die Demoskopen nach der ersten Schulz-Begeisterungs-Welle vorhergesagt“, erinnerte Martin Peters und schloss: „So ist es ja dann auch gekommen.“

Wo aber lagen die Fehler für das schlechte Abschneiden der Partei, die sich gegen den Trend des Populismus, der Angstmacherei und der Herabwürdigung anderer wehrt? „Schon im NRW-Landtagswahlkampf hätte Martin Schulz nicht nur Hannelore Kraft eine Bühne bieten dürfen. Er hätte eine gute Story erzählen müssen. Eine Geschichte, wofür die SPD steht und einsteht“, urteilte der Unterbezirksvorsitzende. Also hätte seine Partei sich im Land festlegen müssen, bei der Staubekämpfung auf den Straßen, bei der inneren Sicherheit und beim Unterrichtsausfall.

 

11.10.2017 in Ratsfraktion

Antrag: Bericht Kindertagespflege und Tagespflegepersonen in Eschweiler

 

Die SPD-Stadtratsfraktion beantragt zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 16. November 2017 einen Erfahrungsbericht zur nunmehr 2-jährigen Praxis der "Richtlinien für die Kindertagespflege" zu erarbeiten, einen städteregionalen Vergleich zu den Bedingungen für die Tagespflegepersonen bei den einzelnen Jugendhilfeträgern zu erstellen und eventuell Entwicklungsmöglichkeiten bei der Kindertagespflege aufzuzeigen. Hierbei soll das Netzwerk der Tagespflegepersonen einbezogen werden.

Antrag als PDF-Dokument anzeigen

 

27.09.2017 in Unterbezirk

Die neue Abgeordnete Claudia Moll und ein „sehr aufregender Abend"

 

Claudia Moll hat für die SPD die meisten Erststimmen in der Städteregion auf sich vereint und zieht als Abgeordnete für ihre Partei in den Bundestag ein. Am Ende setzte sie sich knapp gegen den CDU-Kandidaten Helmut Brandt durch. Wir stellten der 48-jährigen gebürtigen Eschweilerin nach ihrem Wahlsieg einige Fragen.

Herzlichen Glückwunsch zum Einzug in den Bundestag, Frau Moll! Das wird eine kurze Nacht für Sie gewesen sein…

Claudia Moll: Der Abend war für mich natürlich sehr aufregend, weil es ja auch sehr knapp war. Als das Ergebnis endlich feststand, war ich sehr erleichtert und froh, den Abend im Kreise meiner Freunde und Familie feiern zu können. Das Ergebnis der SPD war für uns alle natürlich enttäuschend. Große Sorge bereitet mir der stattfindende Rechtsruck in unserer Gesellschaft, der sich leider auch im Wahlergebnis widerspiegelt. 

 

27.09.2017 in Unterbezirk

Keine Angst vor großen Tieren in Berlin

 

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Claudia Moll blickt gelassen auf ihre neue Aufgabe im Bundestag. Wahlkampf hat Spaß gemacht.

Die erste Überraschung gelang Claudia Moll vor gut einem Jahr. Nur die wenigsten Genossinnen und Genossen – sie selbst eingeschlossen, wie sie damals gegenüber unserer Zeitung sagte – hätten im Oktober 2016 darauf gewettet, dass sich die 47-jährige Stadtverordnete aus Eschweiler bei der innerparteilichen Kandidatenkür gegen Markus Conrads (Alsdorf) und Janine Köster (Roetgen) durchsetzen würde. Doch das gelang ihr. Knapp zwar – erst im zweiten Wahlgang und da auch nur mit drei Stimmen Vorsprung –, aber es gelang ihr. Knapp war es auch am Sonntag. Doch danach fragt heute niemand mehr: Claudia Moll ist direkt gewählte SPD-Bundestagskandidatin für den Altkreis Aachen. Heute nimmt sie an der ersten Sitzung der SPD-Fraktion in Berlin teil, während der bisherige direkt gewählte Kandidat von der CDU, Helmut Brandt, sein Büro in Berlin in den nächsten Tagen räumen muss. Was für eine Geschichte!

 

Facebook

Mitmachen!